Klaviertechnik

Methodik und Spielpraxis

Dozent: MMag. Alexandre Corongiu

KlaviertechnikEinige der vielen Fragen, die von jungen Pianisten immer wieder gestellt werden lauten: Wie soll ich bei dieser Stelle vorgehen? Wie kann ich jene Stelle technisch flüssiger gestalten oder überhaupt mehr Selbstsicherheit in Sachen Spieltechnik gewinnen? Die Antwort liegt meistens nicht nur im Bereich der musikalischen Kompetenz, sondern eben in jenem der Spieltechnik, die dem Studenten konkret bei der Beweltigung einer bestimmten Passage oder gar eines gesamten Stückes beistehen sollte.

Dieses Seminar richtet sich also vor allem an jene Studenten, die, durch Kentnis und Erfahrung der ganz individuellen Physiologie ihres Armes und ihrer Hand, die eigene Spieltechnik verfeinern möchten.

    Übungen zur Förderung der muskulären Dissoziation und Bewglichkeitsteigerung des Armgelenkes sollen  einer praxisnahen Vermittlung jenes Wissen dienen, das dann, in der Analyse und Auführung einiger Stücke aus dem des Klavierrepertoire, zur Anwendung kommen wird.

Die Lehrveranstaltung umfasst 8 Einheiten zu jeweils drei Stunden und findet monatlich statt:

- Grundlage der Klaviertechnik
- Die Bewegungen
- Übungen
- Die Gelenke
- Anatomie der Hand
- Übungen
- Gewicht
- Entspannung
- Übungen
- Die Finger Bewegungen der Finger
- Der Daumen
- Übungen
- Handgelenk
- Unterarm
- Arm
- Übungen
- Legato und Staccato
Praxis. Stellen des Repertoirs an denen technisch gearbeitet werden kann Praxis. Stellen des Repertoirs an denen technisch gearbeitet werden kann
Preis pro Kurs/Teilnehmer: 350 Euro.

Bezahlen aufs Musikschulkonto per Erlagschein vor dem Beginn des Kurses, die Erlagscheine sind bei der Elena Tolstykh abzuholen.

Alexandre Corongiu:

Beginn des Klavierunterrichts im Alter von 6 Jahren. Diplom im Konzertfach Klavier mit Auszeichnung am Konservatorium Sassari. Postgraduales Studium an der Accademia pianistica internazionale in Padua. Studium Harmonielehre und Kontrapunkt am Konservatorium Padua. Meisterkurse bei Aldo Ciccolini, Lazar Berman, Fausto Zadra. Studium Orchesterdirigieren (Mark Stringer), Chordirigieren (Erwin Ortner) und Klavier (Thomas Kreuzberger) an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

2005-2010 Mitglied des Arnold Schoenberg Chors (Produktionen unten der Leitung von Claudio Abbado, Mariss Jansons, Daniel Harding, Nikolaus Harnoncourt).

Regelmäßige Auftritte als Dirigent, Solopianist sowie in Kammermusikensembles und als Liedbegleiter in Europa und Amerika.

Orchesterpreis beim Dichler-Wettbewerb in Wien 2008. Korrepetitor und Assistent am Teatro Lirico di Cagliari 2010-2012 sowie beim Philharmonia Chor Wien (internationale Produktionen – Musikverein Wien, Salzburger Festspiele).

Parallel zur Konzerttätigkeit als Dirigent, Pianist und in Kammermusikensembles Lehrtätigkeit sowohl in Musikinstituten als auch internationalen Meisterkursen (seine Studierenden wurden bei Klavierwettbewerben mit ersten Preisen ausgezeichnet).

Als Spezialist für die Interpretation diverser Stile und Epochen widmet er sich mit Leidenschaft dem Unterricht einer auf das gesamte Repertoire anzuwendenden Klaviertechnik, die physiologischen und mechanischen Prinzipien folgt – Präzisionsarbeit für alle, die eine Konzertpraxis auf hohem Niveau anstreben