Jazz Klavier

Robert Buzen Robert Buzen wurde 1980 in Israel geboren und zog im Alter von 5 Jahren nach Wien. Er bezog klassischen Klavierunterricht an der Musikschule Leopoldstadt und graduierte 2009 im Diplom-Fach für Jazz-Klavier am Vienna Konservatorium mit Auszeichnung.
Er ist als Live-Musiker im In- und Ausland aktiv und spielt Konzerte in mehreren Bands in verschiedenen Stilen, von Jazz bis Pop, von Soul bis Hip Hop.

Seit mehreren Jahren unterrichtet er Schüler unterschiedlichster Altersgruppen und leitet auch Ensembles und Workshops.

Im Einzelunterricht mit seinen Schülern legt er besonderen Wert auf die Förderung der musikalischen Kreativität. Die Schüler lernen in strukturiertem Aufbau die charakteristischen Skalen und Harmonien des Jazz kennen und werden mit der Improvisation vertraut gemacht.

Neben verschiedenen Jazzstilen kann auch auf andere Musikrichtungen wie Pop, Rock und Latin eingegangen werden, wobei nach und nach ein Song- und Standardrepertoire aufgebaut wird.

Für den Bereich Jazz-Klavier werden Kenntnisse am Instrument und ein Mindestalter von 10 Jahren vorausgesetzt.


Robert Buzen Lukas Leitner wurde 1987 in Innsbruck geboren und erhielt musikalische Förderung seit seinem fünften Lebensjahr. Nach Jahren klassischen Klavierunterrichts an der Musikschule führten ihn seine Improvisationsambitionen bereits früh in den Großraum Jazz – ein musikalisches Feld, das es ihm ermöglicht(e), sein Instrument immer wieder neu zu entdecken und zu bespielen.

2008-2012 absolvierte er zunächst ein Jazzklavier-Studium am Tiroler Landeskonservatorium, woraufhin er seine künstlerisch-pädagogische Klavier- Ausbildung (in "Jazz und improvisierter Musik" sowie Klassik) an der Linzer Anton- Bruckner-Privatuniversität komplettierte und 2016 – beides mit Auszeichnung – abschloss.

Seit mehr als zehn Jahren ist er in zahlreichen Bands unterschiedlicher Stilistik (Jazz, Soul, Funk, Elektronische Musik) als Leader oder Sideman aktiv und konzertiert national und international. So auch in seinem Trio KO·AX, wo er zudem den Großteil der Kompositionen beiträgt und in Kürze das Debütalbum präsentieren wird. Neben diversen small bands und Duos konnte er auch mit größeren Formationen, etwa unter der Leitung von Magnus Lindgren oder Wolfgang Muthspiel, sowie mit improvisierenden Theatergruppen die Bühne teilen.

In seinen Instrumentalunterricht fießen nun diese Elemente des Entdeckens, der Improvisation und des gemeinsamen Musizierens entscheidend mit ein. In Verbindung mit technischen, jazz-/musiktheoretischen und rhythmischen Grundlagen wird gemeinsam der individuelle Zugang zum Klavier und die improvisatorische Ausdrucksfähigkeit und letztlich Freude damit verfolgt.

Ich versuche stets meine SchülerInnen dort abzuholen, wo sie gerade sind und sie zu unterstützen, ihren eigenen musikalischen Weg zu gehen. In lockerem Umfeld beschäftigen wir uns etwa mit charakteristischem und/oder selbstgewähltem Repertoire, Konzepten der Improvisation wie auch mit allgemeineren musikalischen Inhalten und Fragen – ohne dabei die Freude am (gemeinsamen) Musizieren aus dem Auge zu verlieren.